Features

Hier eine kurze Auflistung der unterstützen Funktionen des Funkmoduls für Sekonic Belichtungsmesser. Die unterstützten Funktionen sind vom Funksystem abhängig (Yongnuo unterstützt z.B. keine Leistungsregelung und keine Gruppenbildung).

  • Blitzauslösung
  • Blitzauslösung im Speed/Fast-Mode (für Kameras mit Zentralverschluss)
  • Kanalwahl
  • Gruppen
  • Leistung regeln
  • Einstelllicht fernsteuern

Kombimodule

Sie besitzen mehrere Funksysteme? Ein netter kleiner Pluspunkt bei TriggerWizard: Sie können auch mehrere Module gleichzeitig verwenden. Leider kann ein Modul nicht unterschiedliche Funksysteme gleichzeitig beherrschen. Aber wir können Ihre gewünschten Module miteinander verbinden und im Belichtungsmesser “gestapelt” unterbringen. In der Praxis wird die Anzahl nur durch den verfügbaren Platz eingeschränkt. Wenn Sie den Batteriedeckel noch komplett schließen möchten, empfehlen wir zwei (höchstens drei) Module.

Übrigens: Darunter darf auch das Pocketwizard-Modul sein. Auch das haben wir im Test erfolgreich verifizieren können.

Leistungsregelung / Einstelllicht

Während z.B. die Gruppenfunktion über das Bedienkonzept vom Sekonic erledigt wird, kann man am Belichtungsmesser die Leistungsregelung und das Einstelllicht nicht direkt bedienen. Wenn man diese Zusatzfunktionen des Funkmoduls nutzen möchte, benötigen Sie zwei weitere Tasten. Dafür gibt es unterschiedliche Ansätze. Die praktikabelsten Umsetzungen von uns möchten wir Ihnen hier kurz vorstellen.

K358B

Sie basieren allesamt auf Folientaster auf der Rückseite des Belichtungsmessers. Denkbar wären zwar auch “unsichtbare” Touchfelder, das erschwert allerdings die Haptik und erfordert eine Tastensperre gegen ungewollte Bedienung.

Die einfachste – wenn auch nicht die ausgefeilteste – Variante wird in im folgendem Foto und in einer Umbauanleitung (im Download-Bereich) beschrieben.

+ Wird ein Ersatzdeckel beschafft, kann der Urzustand vom Sekonic wieder hergestellt werden
Der Batteriedeckel sollte vorsichtig geöffnet werden, damit die Leitungen nicht abgerissen werden IMG_9847_smallDas obige Foto zeigt diese einfache Variante. Hier wurde allerdings eine Plexiglasscheibe exemplarisch für den Batteriedeckel verwendet.

Eine exklusivere Version verzichtet auf die Verbindungsleitungen zwischen den Tasten und dem Modul. Hier werden Federkontakte – ähnlich wie die am Blitzschuh – eingebaut.K358A

+ Der Batteriedeckel kann komplett abgenommen werden
+ Die Module können einfach getauscht/entfernt werden, weil sie nicht am Deckel hängen

Federkontakte müssen im Sekonic verdrahtet werden, das kann Probleme mit der Garantie ergeben

 

Universalmodul

Für bisher noch nicht unterstützte Funksysteme gibt es eine interessante Variante, die exemplarisch mit dem Yongnuo RF-602 umgesetzt wurde.

TriggerWizard ist auch als Modul ohne Funksender erhältlich. Hier ist lediglich die notwendige Elektronik für den Sekonic untergebracht. Dieses Modul liefert den notwendigen Triggerimpuls für einen externen Sender (und sogar die Kanaleinstellung). Damit lässt sich ein beliebiger Sender mit dem Universalmodul verbinden, solange folgende Punkte erfüllt werden:

  • Der Sender wird mit 3V versorgt
  • Der Sender sollte klein genug sein, damit alles in den Modulschacht passt

readyWenn man genau hinsieht, erkennt man unter der roten Sendeplatine (aus dem original Yongnuo Sender) die grüne Platine vom Universalmodul. Dazwischen befindet sich eine transparente Isolierscheibe. Nicht sichtbar sind die Leitungen zwischen den beiden Platinen. Die gesamte Konstruktion wird miteinander verklebt.

Mit etwas technischem Geschick können Sie somit ein Modul für unterschiedlichste Funksysteme selbst aufbauen. Eine Anleitung finden Sie im Download-Bereich.